Willkommen

Filme wiederentdeckt: Lotte in Weimar

ACHTUNG! DIESE FILMVORFÜHRUNG FINDET WIEDER IM VERANSTALTUNGSSAAL DES WOLFENER RATHAUSES STATT!

Veranstaltungsreihe des Fördervereins Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V. mit Unterstützung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und der Stadtwerke Wolfen. 

am Dienstag, den 25. September 2018 - 18:30 Uhr 

Industrie- und Filmmuseum Wolfen Chemiepark, Areal A, Bunsenstr. 4, 06766 Bitterfeld-Wolfen 
Tel.: 03494/636446, Mail: info@ifm-wolfen.de 

Leitung: Paul Werner Wagner, Kulturhistoriker, Berlin 

Lotte in Weimar (DEFA 1975, s/Orwocolor, 125 min) 

Drehbuch und Regie: Egon Günther nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann; Kamera: Erich Gusko; Musik: Karl-Ernst Sasse Darsteller: Lilli Palmer, Jutta Hoffmann, Martin Hellberg, Rolf Ludwig, Hilmar Baumann, Katharina Thalbach, Dieter Mann, Hans-Joachim Hegewald, Monika Lennartz, Gudrun Ritter, Walter Lendrich, Annemone Haase 

Goethes Jugendliebe Charlotte Kestner (Werthers Lotte) kommt nach 40 Jahren auf die Idee, den Jugendfreund und Staatsminister in Weimar zu besuchen. Goethe will sie auf keinen Fall allein empfangen. Der Besuch gerät zu einer Enttäuschung. Es gibt nicht mehr als einen Anstandsbesuch im Rahmen eines Mittagessens mit der Weimarer Hofgesellschaft und ein Billet für Goethes Theaterloge. Es bleibt offen, ob ein letztes Gespräch nach dem Theater in Goethes Kutsche zwischen Lotte und dem Dichterfürsten wirklich stattgefunden hat. 

Die Hotel-Szenen des Films wurden in Weimar im "Hotel Elephant" gedreht. Die Hauptrolle spielte Lilli Palmer (1914-1986), die 1933 Deutschland verließ, weil sie als Jüdin verfolgt wurde. Sie setzte ihre Karriere England und in Hollywood fort. 1954 kehrte sie in die Bundesrepublik zurück und lebte ab 1960 in der Schweiz. 

Glänzend spielen auch Jutta Hoffmann als Adele Schopenhauer, Rolf Ludwig als Kellner Mager und der Regisseur Martin Hellberg als Geheimrat Goethe. Ein filmisches Meisterwerk des großartigen Regisseurs Egon Günther. 

PROGRAMM 

18.30 - 18.45 Uhr Begrüßung: Horst Kühn, Vorsitzender Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V. 

Einführung: Paul Werner Wagner, Kulturhistoriker 

18.45 Uhr

Filmvorführung Lotte in Weimar anschließend Filmgespräch mit dem Hauptdarsteller JUTTA HOFFMANN 

Moderation: Paul Werner Wagner 

Jutta Hoffmann wurde 1941 in Halle/Saale geboren. Nach dem Abitur studierte sie 1959 bis 1962 an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg. Ihre Theaterstationen in der DDR waren: "Maxim-Gorki-Theater", "Deutsches Theater" und "Berliner Ensemble". 

Ihre erste Hauptrolle spielte sie 1963 in dem DEFA-Film "Julia lebt". In Spiel- und Fernsehfilmen beeindruckte Jutta Hoffmann wiederholt durch ihre Ausdrucksfähigkeit und Gestaltungskraft. Dafür stehen Filme, wie "Karla (1965/90), "Kleiner Mann, was nun?" (1967), "Junge Frau von 1914" (1969), "Die Schlüssel" (1974), "Das Versteck" (1978) und "Geschlossene Gesellschaft" (1978) 

Für ihre Darstellung in Der Dritte von Egon Günther wurde sie auf dem Filmfest in  Venedig 1972 mit dem Darstellerpreis als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt Hoffmann den  Deutschen Kritikerpreis. Anfang der 1980er Jahre verließ sie die DDR und stand in der Bundesrepublik unter anderem im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg auf der Theaterbühne. Vor allem ihre Arbeiten mit Peter Zadeck machten sie dem westdeutschen Theaterpublikum bekannt. Von 1993 bis 2006 arbeitete sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg als Professorin für Darstellende Kunst. Jutta Hoffmann wurde 2005 von der DEFA-Stiftung für ihre Verdienste um den deutschen Film geehrt. 2011 erhielt sie einen Stern auf dem Boulevard der Stars am Potsdamer Platz in Berlin.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Gespräche im kleinen Kreis beim Imbiss fortzusetzen.

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen wollen, bitten wir Sie, sich verbindlich anzumelden. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihnen trotz Ihrer Anmeldung eine Teilnahme unmöglich wird, da sonst Ausfallgebühren entstehen. Wir verschicken keine Anmeldebestätigungen! Die Teilnahmegebühr für diese Veranstaltung beträgt 7,00 €. und wird vor Beginn der Veranstaltung entgegengenommen. 



Zurück